Stellenanzeigen effizient gestalten

Employer-Branding-StellenanzeigeTäglich werden zahlreiche Stellenanzeigen geschaltet. Die für den Bewerber relevanten Informationen über das Unternehmen und den Job müssen dabei auf circa einer Seite ansprechend aufbereitet werden. Gar nicht so leicht. Wir haben sieben Tips für die Gestaltung Ihrer Stellenanzeigen zusammengefasst.

  1. Stellenanzeigen sollen den Leser zu einer Bewerbung motivieren. Um also zum Weiterlesen zu animieren, müssen Sie – neben einer ansprechenden optischen Gestaltung – einen interessanten Texteinstieg finden. Machen Sie in zwei bis drei Sätzen präzise deutlich, wer Sie sind und was Sie als Arbeitgeber bieten. Ausführliche Informationen über Ihre Produkte, Unternehmensgeschichte etc. findet der Bewerber nicht in Ihrer Stellenanzeige, sondern – bei Interesse – auf Ihrer Website oder in Ihrer Unternehmensbroschüre.
  1. Bleiben Sie sympathisch und halten Sie beim Schreiben ein Gleichgewicht zwischen Informationen und Kreativität. Überfluten Sie den Leser jedoch nicht, sondern kommen Sie auf den Punkt. Hierbei ist auch der Satzbau entscheidend. Vermeiden Sie Substantivierungen, Schachtelsätze und Passivformen. Denn sie erschweren den Lesefluss und verkomplizieren.
  1. Stellen Sie Ihre Stärken heraus und geben Sie Einblicke in Ihre Unternehmenskultur und Werte. Von harten Fakten wie Sonderzahlungen oder Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zu weichen Benefits wie ein gutes Arbeitsklima oder eine ausgewogene Work-Life-Balance: Zeigen Sie dem Bewerber, was an Ihnen als Arbeitgeber besonders ist und was Sie bieten.
  1. Bleiben Sie immer authentisch und versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können. Weder von Ihrem Unternehmen oder Ihren Leistungen noch von der Stelle. Glaubwürdigkeit ist das A und O der Bewerberkommunikation. Wenn Sie die Bewerber ansprechen wollen, die zu Ihrem Unternehmen und Team passen, gelingt das nur, indem Sie einen ehrlichen Einblick gewähren.
  1. Der Stellentitel beschreibt die zu besetzende Position. Dieser sollte für den Bewerber allgemein bekannt sein und nicht aus einem Wortkonstrukt aus Ihrem internen Sprachgebrauch stammen. Auch die Suchmaschinen-Auffindbarkeit sollte im Auge behalten werden. Beachten Sie in der Beschreibung stets das Gleichbehandlungsgesetz. Vermeiden Sie geschlechterspezifische Titel sowie Formulierungen, die auf bevorzugte Nationalitäten oder Altersgruppen hinweisen können. Wenn es hart auf hart kommt, kann Ihnen hieraus schnell ein Strick gedreht werden.
  1. Nennen Sie unbedingt einen Ansprechpartner für Fragen und platzieren Sie diesen gut sichtbar auf der Anzeige – möglichst mit Foto. So verleihen Sie Ihrem Unternehmen ein Gesicht und der Bewerber fühlt sich persönlich angesprochen.
  1. Bei der optischen Gestaltung ist auf ein sinnvolles Text-Bildverhältnis zu achten. Online-Stellenanzeigen sind auf dem Bildschirm meist nur zur Hälfte zu sehen. Ein großflächiges Bild ist hier der erste Blickfang für den Leser. Zeigen Sie echte Mitarbeiter, die positive Emotionen ausdrücken und hervorrufen. Bezug zum Unternehmen können Sie in subtiler Form, zum Beispiel durch Farbgebung, Produkte im Hintergrund oder Arbeitskleidung, schaffen. Gestalten Sie den Textanteil Ihrer Anzeige übersichtlich. Nutzen Sie grafische Achsen, die das Bildmotiv vorgibt und gestalten Sie hiernach die Textspalten.

 

 

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>