Kennzahlen zur Messung der Online-Kommunikation – Der Wertekern-Employer-Branding-Check®

Wertekernsiegel-2014In Zusammenarbeit mit einem Projektteam der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart hat Wertekern den Employer-Branding-Check entwickelt, der die Employer-Branding-Kommunikation eines Unternehmens bewertet.

Mit dem Voranschreiten der Digitalisierung und dem Eintritt jüngerer, internetaffiner Generationen verändern sich die Spielregeln auf den Arbeitsmärkten. Dr. Wieland Mänken, der Gründer von Wertekern, stellt fest, dass digitale Kommunikationskanäle verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken. Um im War for Talents bestehen zu können, müssen Unternehmen ihre Arbeitgebermarke nicht nur entwickeln und leben, sondern auch vor allem in den sozialen Medien authentisch kommunizieren. „Das ist das Aus der bis dato oft unstrategischen und lieblosen Kommunikation in Richtung Bewerber und Mitarbeiter“, ist Mänken überzeugt. Wie lässt sich jedoch die Qualität der Online-Kommunikation messen?

Der Bewertungsansatz

cfindet auf zwei Ebenen statt und setzt sich somit aus zwei Teilindizes zusammen: Der Attraktivitäts-Index bewertet die inhaltliche Ebene der Employer Branding Kommunikation und überprüft, ob alle relevanten Human-Resource-Inhalte thematisiert werden. Die Inhalte
wirken wie eine Art Anreizsystem, indem sie Bewerber darüber in Kenntnis setzen, welche Leistungen ein Unternehmen seinen Mitarbeitern zur Verfügung stellt.
Der Medieneffizienz-Index untersucht den Wirkungsgrad der kommunizierten Employer-Branding-Maßnahmen eines Unternehmens und überprüft, ob die Attraktivitätskomponenten auf der kommunikativen Ebene effizient an die unterschiedlichen Zielgruppensegmente herangetragen werden.

Wertekern-Employer-Branding-Check

 

Erste Ergebnisse

Um die Praxistauglichkeit des Modells zu überprüfen, wurden
30 Familienunternehmen dem Wertekern-Employer-Branding-Check® unterzogen. Die Index-Werte entsprechen in beiden Ebenen bei einem Großteil der Stichprobe den Erwartungen: es besteht allgemein ein großer Handlungsbedarf! Viele Unternehmen nutzen zwar die Möglichkeit, vorhandene Stärken und Unternehmensleistungen aktiv zu kommunizieren, aber bei weitem noch nicht gezielt genug. Vor allem bei der Kommunikation über die sechs digitalen Kommunikationsplattformen (Karrierewebsite, Facebook, Youtube, Xing, Twitter, Kununu) besteht enormes Verbesserungspotenzial. Die geprüften Unternehmen sollten vermehrt auf die Nutzung sozialer Medien zurückgreifen, um ihre Arbeitgebermarke an einen größeren Empfängerkreis heranzutragen, wenn sie gelungen jüngere Generationen adressieren möchten.

Unter www.employer-branding-check.de sind alle Informationen und Hintergründe zum Kooperationsprojekt zwischen HdM und Wertekern zu finden. Der Wertekern-Employer-Branding-Check® ist im Detail erläutert und mit zahlreichen Infografiken illustriert.

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Add to favorites
  • Email
  • RSS

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>